Dicker Hals und kalte Füße – Hintergründe zu körpersprachlichen Redensarten

Sind Sie sauer oder platzt Ihnen der Kopf ? Das Buch „Dicker Hals und kalte Füße“ von Walter Schmidt führt die Hintergründe körpersprachlicher Redensarten auf.

Der medizinische Spartenbegriff für das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist heisst Psychosomatik.

Der Körper und die Seele sind untrennbar miteinander verbunden. Geht es der Seele schlecht reagiert der Körper so, daß wir uns krank fühlen. Hält der Zustand, z.B. Stress, länger an, dann werden wir ernsthaft krank.

Seit Jahrhunderrten benutzt der Volksmund Begriffe aus der Körperwelt, um Gefühle und Leiden auszudrücken, sogenannte Körper-Sprachbilder. Jeden Tag bringen wir einige Male unsere Stimmung zum Ausdruck, indem wir körperschprachliche Begriffe verwenden.

Diese verdeutlichen, daß der Zustand unserer Seele mit dem unseres Körpers untrennbar verbunden ist. Wenn Sie sich heute in Ihrer Haut wohlfühlen und Sie waren noch keinen Moment sauer, dann geht es Ihnen körperlich und seelisch gut.

Diese Umschreibungen für unsere momentane Verfassung sind wichtig, damit wir unseren Mitmenschen verdeutlichen können, in welchem körperlichen und seelischem Zustand wir uns befinden.

Redensarten über Ärger und Stress

Psychosomatische Erkrankungen im Alltag

„Ich bin sauer“

Unter Stress bildet sich mehr Magensäure als normal. Auch Sodbrennen tritt öfter auf.
Kein Wunder also, daß verärgerten Menschen etwas „sauer aufstossen“ kann.

„Ich hab´ die Nase voll“

Die Nasenschleimhäute reagieren auf psychische Belastungen.
Ärzte sprechen von „vasomotorischer Rhinopathie“ und meinen damit, daß die Nasenschleimhaut durch Ärger oder andere innere Erregung anschwillt und die Nase verstopft.

Der Betroffene wirkt „verschnupft“.

Andere Ursachen können übermäßiger Alkoholkonsum oder der zu häufige Gebrauch von Nasentropfen sein.

„Das bereitet mit Kopfzerbrechen“

Wer intensiv über etwas Schwieriges nachdenkt, neigt dazu die Muskeln in Hals und Nacken zu verspannen, aber auch die der Stirn und des übrigen Kopfes.

Der daraus entstehende Spannungskopfschmerz lässt sich manchmal „nicht im Kopf aushalten“.

„Mir bleibt das Herz stehen“

In Angst und Stresssituationen geht mehr Adrenalin in das Blut über, das Herz schlägt rascher und herznahe Arterien verengen sich, damit der Blutdruck steigt und das Blut schneller zirkuliert. Früher bot dies mehr Schnelligkeit und Agressivität bei der Flucht vor dem wilden, zähnefletschenden Tier.
Heute müssen wir die überschüssige Energie anders abbauen z.B. mit Sport in der Freizeit.

Dicker Hals und kalte Füße: Was Redensarten über Körper und Seele verraten
– Eine amüsante Einführung in die Psychosomatik

sofort-kaufen-bei-amazon deutschland

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (18. März 2013)
ISBN-10: 3442157498 / ISBN-13: 978-3442157495

Walter Schmidt – „Dicker Hals und kalte Füße“
– über den Autor

Walter Schmidt ist ein erfahrener Wissenschaftsjournalist der unter anderem für „Psychologie heute“, „PM“, „Wunderwelt Wissen“, und zahlreiche Tageszeitungen schreibt.

Dem Buch liegen monatelange Recherchen und Interviews mit zahlreichen Ärzten, Psychologen und anderen Wissenschaftlern zu Grunde.

Das Buch „Dicker Hals und kalte Füße“ ist humorvoll geschrieben trotz der geschilderten medizinischen Sachverhalte über psychosomatische Erkrankungen.

Es gehört, z.B. auch als Geschenk, in das Bücherregal des Arztes und ist aber auch für medizinische Laien und sprachgeschichtlich interessierte Lehrer gut zu lesen.

[wp_ad_camp_1]