Islam in Deutschland Buchempfehlung

Islam in Deutschland

Inside Islam
Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

Millionen Muslime leben unter uns, doch wir wissen fast nichts über sie.

Wie viele Muslime gibt es eigentlich in Deutschland und wie und wo gehen sie ihrem Glauben nach?

Constantin Schreiber hat sich dafür auf die Suche gemacht und liefert den ersten deutschen Moschee-Report:

Wo gibt es überall Moscheen und was predigen Imame beim Freitagsgebet?
Wie wird über Deutschland gesprochen, wenn keine Kamera dabei ist und man sich unbeobachtet fühlt?

Schreiber recherchiert in einer für viele unverständlichen Realität, die unsere Gesellschaft prägt wie nie zuvor.

Constantin Schreiber, ist offen an die Recherche herangegangen.
Der Journalist hat im Libanon und in den Vereinigten Arabischen Emiraten für renommierte Medien gearbeitet.

Er hat für seine deutsch-arabische n-tv-Sendung „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ den Grimme-Preis bekommen, moderiert seit einiger Zeit die „Tagesschau“, spricht exzellent arabisch und auch türkisch.

Constantin Schreiber – das ist kein Scharfmacher und kein linker oder rechter Spinner, sonst wäre er kein Journalist bei marktführenden Medien.

Seine Erkenntnisse über die Infiltration und die Installation einer Paralellgesellschaft einer islamistisch beeinflußten, nicht integrierwilligen Personengruppe in Deutschland werden Ihnen die Augen öffnen.

Ihr Verständnis für Politik wie auch für Religionsausübung wird sich sehr ändern.
Jeder Politiker der den Bau einer Moschee für gut und richtig hält sollte es unbedingt lesen.
Inside Islam Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird Constantin Schreiber

Inside Islam
Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

Autor: Constantin Schreiber
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Econ (28. März 2017)
ISBN-10: 3430202183 / ISBN-13: 978-3430202183
Vorschau im Angebot / auch als Kindle Edition

 

Zusammenfassung bei der Huff-Post 

Der von vielen Gelehrten, Imamen und Verbänden propagierte konservative Islam ist in vielen Punkten nicht mit Demokratie und Grundwerten vereinbar, weil ihm eine grundsätzliche Intoleranz gegenüber Frauen, Minderheiten, Homosexuellen und allen Arten von Andersdenkenden, -artigen und -gläubigen innewohnt und auch eine starke Gewaltaffinität im Konfliktaustrag nicht zu leugnen ist.

Warum wir eine selbstbewusste Islamkritik brauchen
Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen

Radikale Islamkritik tut sich hierzulande schwer, wird sie doch des Rassismus und des Fremdenhasses verdächtigt.
Der Autor und Journalist Samuel Schirmbeck findet diese Haltung unbegreiflich, ja skandalös. Sein Buch ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem gegenwärtigen Islam und eine scharfzüngige Abrechnung mit der Linken, die allzu oft jede Islamkritik des Rechtspopulismus verdächtigt. Zudem ist es eine offene und selbstkritische Auseinandersetzung eines renommierten Nordafrika-Korrespondenten mit dem Islam, dessen langjähriger Aufenthalt in arabischen Ländern ihn langsam zum Islamkritiker werden ließ.
Samuel Schirmbeck, geb. 1941, studierte in Frankfurt Soziologie und Philosophie und arbeitete anschließend als Redakteur bei der französischen Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) in Paris. 1991 baute er das ARD-Fernsehstudio Algier auf und berichtete zehn Jahre lang über den algerischen Bürgerkrieg und die Entwicklungen in Marokko und Tunesien.
Er war damit der erste westliche Dauer-Fernsehkorrespondent in Algerien. Aufsehen erregte ein im Januar 2016 in der FAZ erschienener Artikel (»Sie hassen uns«) Schirmbecks zum muslimischen Frauenbild und den Ereignissen in der Kölner Silvesternacht.

Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen Samuel SchirmbeckDer islamische Kreuzzug und der ratlose Westen
Autor: Samuel Schirmbeck
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Orell Füssli (14. Oktober 2016)
ISBN-10: 3280056365 / ISBN-13: 978-3280056363
Vorschau im Angebot / auch als Kindle Edition

 

 

 

Frauen haben auch zur Islamkritik und Aufklärung veröffentlicht

Die verschleierte Gefahr: Die Macht der muslimischen Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen

»Der Islam gehört nicht zu Deutschland«, sagt Zana Ramadani. »Muslime gehören zu Deutschland – aber nur, wenn sie sich dieser Gesellschaft anpassen.«
Doch das kann nicht gelingen, solange die überkommenen Regeln einer vormodernen Religion auf die heutige westliche Welt angewendet werden und muslimische Mütter frauenfeindliche Werte an ihre Kinder weitergeben.
Als Tochter einer muslimischen Einwandererfamilie nennt Zana Ramadani Dinge beim Namen, die sich sonst kaum jemand zu sagen traut: »Die muslimischen Frauen herrschen in der Familie. Ihre Töchter erziehen sie zu willenlosen Lemmingen, ihre Söhne zu verwöhnten Machos – und weil diese Hätschel-Machos damit im Leben scheitern, zu den nächsten Radikalen.«

In ihrem Buch plädiert Zana Ramadani für eine offene, schonungslose Auseinandersetzung und macht deutlich: Ohne die muslimischen Mütter kann Integration nicht gelingen.
Zana Ramadani ist eine der meinungsstärksten islamkritischen Stimmen Deutschlands.
Für die engagierte Menschenrechtsaktivistin ist klar: Ein Islam, der den Koran wortwörtlich nimmt und Regeln aus dem Mittelalter einfordert, der Frauen missachtet und junge Männer radikalisiert, der die westliche Kultur und die hier existierenden Gesetze ablehnt, gehört nicht zu Deutschland. Als Tochter einer muslimischen Einwandererfamilie erlebte auch Zana Ramadani Gewalt und Unterdrückung. Schnell lernte sie: Es sind oft die muslimischen Mütter, die in den Familien herrschen, indem sie die frauenfeindlichen Werte, unter denen sie selbst gelitten haben, an ihre Kinder weitergeben. In ihrem Buch macht Zana Ramadani deutlich, dass die Integration von Muslimen in unsere Gesellschaft nicht gelingen kann, solange muslimische Mütter ihre Söhne zu verwöhnten Machos und ihre Töchter zu Gehorsam und Anpassung erziehen. Gleichzeitig stellt sie klar: Wir müssen aufhören, den politischen Islam und die fortdauernde Diskriminierung der muslimischen Frau als kulturelle Eigenart zu verharmlosen, wenn wir unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen wollen.

  • Spiegel Bestseller & Krone.at Top Kritik !!

Die verschleierte Gefahr

Die verschleierte Gefahr
Autorin: Zana Ramadani
Gebundene Ausgabe: 264 Seiten
Verlag: Europa Verlag;
Auflage: 1. (3. März 2017)
ISBN-10: 3958900771 / ISBN-13: 978-3958900776
nur als Print Ausgabe

 

mehr lesen:

Bücher für ihr Politik Verständnis

10 Bücher für die Verbesserung Ihres Allgemeinwissens

Allgemeinwissen in 140 Zeichen – pimp Deinen Twitter Account